Content is King…But Why? Here is a Data-Driven Answer

Sind Sie es leid zu hören, dass “Inhalt König ist?”

Es ist ein Satz, der die meisten Vermarkter dazu bringt, die Augen zu verdrehen.

Klingt es immer noch wahr? Wenn ja, warum ist der Inhalt immer noch so wichtig?

Woher kommt der Satz “Inhalt ist König”?

1996 schrieb Bill Gates einen Aufsatz, der den Kurs des digitalen Marketings veränderte. Mit dem Titel „Content is King“ schlug er vor, dass der größte Teil des im Internet generierten Geldes aus Inhalten stammen würde, ähnlich wie beim Rundfunk.

Noch bahnbrechender schlug Gates vor, dass Inhalte als Ausgleich dienen könnten, da jeder (und jede Marke) Inhalte erstellen und veröffentlichen könnte:

Eines der aufregenden Dinge im Internet ist, dass jeder mit einem PC und einem Modem alle Inhalte veröffentlichen kann, die er erstellen kann. In gewisser Weise ist das Internet das Multimedia-Äquivalent des Fotokopierers. Es ermöglicht die kostengünstige Vervielfältigung von Material, unabhängig von der Größe des Publikums.

In den Jahrzehnten, seit Gates den Satz geprägt hat, hat sich viel geändert. Klingt er also immer noch richtig?

Ich wollte herausfinden, indem ich Vermarkter und Geschäftsinhaber auf Twitter fragte, ob Inhalte immer noch König sind und warum – oder warum nicht.

Warum ist Content King - Twitter Umfrage Neil Patel

Die Ergebnisse waren gespalten – die überwiegende Mehrheit der Menschen glaubt, dass der Inhalt immer noch herrscht, aber eine wachsende Zahl von Menschen glaubt, dass der Inhalt langsam seine Krone verliert.

Was noch interessanter ist, ist der Grund, warum die Leute denken, dass Inhalte immer noch überragend sind – und es gibt eine breite Palette von Meinungen zu diesem Thema.

Ist der Inhalt also immer noch König? Wenn ja, warum ist es mehr als zwei Jahrzehnte nach Bill Gates ‘Aussage, dass Inhalte die treibende Kraft bei der Monetarisierung des Internets sind, immer noch so kritisch?

Nutzer und Google mögen Qualitätsinhalte

Die überwiegende Mehrheit der Befragten gab an, dass Inhalte immer noch König sind, weil Google und Menschen Inhalte mögen.

Es besteht kein Zweifel, dass Google Inhalte mag. Laut einer Studie von mehr als 11 Millionen SERPs beträgt die durchschnittliche Wortzahl für Seiten, die auf der ersten Seite von Google rangieren, 1.447 Wörter.

Das ist ziemlich viel Inhalt.

Während Google notorisch leise darüber war, was genau nötig ist, um sich zu verbessern, haben viele erfahrene Vermarkter (und einige Googler) festgestellt, dass qualitativ hochwertige Inhalte der Schlüssel für ein gutes Ranking bei Google sind. Twitter-Follower waren sich einig:

ist zufrieden König?  Twitter-Kommentar

Es ist nicht nur Google, das Inhalte mag, sondern auch Menschen. Tatsächlich hat sich der weltweite Verbrauch von Online-Inhalten im Jahr 2020 verdoppelt.

Inhalte sind auch eine der effektivsten Möglichkeiten, Leser in Leads zu verwandeln. Unternehmen, die bloggen, verdienen 67 Prozent mehr Leads pro Monat als Marken, die dies nicht tun.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum die meisten Marken 41 Prozent ihres gesamten Marketingbudgets in Inhalte investieren.

Es gibt jedoch eine Einschränkung, die viele Unternehmen und Vermarkter übersehen: Wenn wir über Inhalte sprechen, sprechen wir nicht nur über Blog-Posts und E-Books.

Eines der größten Missverständnisse über Inhalte ist, dass es sich nur um geschriebene Inhalte handelt.

Zu den Inhalten gehören auch Videos, soziale Medien, virtuelle Realität, Podcasts und alle anderen Arten von Inhalten, mit denen Menschen lesen, hören oder interagieren können. Gute Inhalte erstellen auch Links, sodass verschiedene Arten von Inhalten „verknüpfbare Assets“ erstellen, die das Erstellen von Links auf natürliche Weise erleichtern, da die Inhalte nützlich sind.

Bedenken Sie:

  • Laut HubSpot geben 93 Prozent der Vermarkter an, dass Video ein wichtiger Bestandteil ihrer Marketingstrategie ist.
  • Mehr als die Hälfte der US-Verbraucher über 12 Jahre hören Podcasts.
  • Interaktive Inhalte werden mit 39 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als „sehr effektiv“ bei der Aufklärung von Käufern eingestuft als passive Inhalte.

Wenn Sie sich auf schriftliche Inhalte verlassen, um Besucher anzulocken und Google glücklich zu machen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Horizont zu erweitern.

Mehr Inhalt verbessert Ihre Position in den SERPs

Mehr als 15 Prozent der Befragten gaben an, dass Inhalte König sind, weil sie Ihre Position in den SERPs erhöhen.

Was wahr ist. Meist.

Ziel von Google ist es, den Nutzern jedes Mal die nützlichsten und relevantesten Suchergebnisse zur Verfügung zu stellen. Es macht also Sinn, dass mehr Inhalt besser ist, oder?

Nicht ganz.

Es ist wichtig zu beachten, dass es bei einem hohen Rang in den SERPs nicht um Quantität, sondern um Qualität geht.

Das Schreiben von 50 schrecklichen Blog-Posts hilft Ihnen nicht dabei, drei oder vier gut recherchierte, gut geschriebene Posts zu erreichen. Hier ist mehr Einblick von Twitter:

ist zufrieden König?  Twitter-Kommentar

Während mehr Inhalte offensichtlich Ihre Position in den Suchergebnissen verbessern, ist es wichtig, sich auf die Erstellung hochwertiger Inhalte zu konzentrieren. Dazu gehören:

  • Sei originell: Google verwendet weiterhin Websites, auf denen doppelte Inhalte verwendet werden. Versuchen Sie daher, Originalinhalte zu erstellen. Originalinhalte sind in der Regel auch nützlicher, da sie den Benutzern Informationen liefern, die sie sonst nirgendwo finden.
  • Fragen beantworten: Das Beantworten von Fragen bietet eine gute Nutzererfahrung und kann Ihnen dabei helfen, die von Google vorgestellten Snippets zu erhalten, die oben in den Suchergebnissen angezeigt werden.
  • Genau sein: Fügen Sie Statistiken, Links und Quellen hinzu, um Ihre Aussagen zu sichern. Dies hilft, Vertrauen bei Benutzern aufzubauen und eine Ressource zu erstellen, auf die andere Websites verlinken möchten.
  • Leser einbeziehen: Niemand möchte langweilige Inhalte lesen oder ansehen. Verwenden Sie einen Haken, um Leser zu ergreifen und Fragen zu stellen, um eine Konversation zu erstellen. Interaktive Elemente wie Umfragen, Wettbewerbe und Umfragen können ebenfalls hilfreich sein.
  • Bilder und Videos hinzufügen: Bilder und Videos brechen lange Inhalte auf und erleichtern Benutzern das Verständnis komplexer Ideen. Bilder bieten auch eine weitere Möglichkeit zur Optimierung durch Alt-Tags.
  • Flusen beseitigen: Komm zum Punkt; Vermeiden Sie nutzlose Modifikatoren und stellen Sie sicher, dass jede Überschrift für Website-Besucher nützlich ist.
  • Seien Sie konsequent: Das Erstellen guter Inhalte ist nur ein Teil des Kampfes. Wenn Sie Ihr Ranking verbessern möchten, stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Inhalte erstellen, indem Sie einen redaktionellen Kalender erstellen.

Inhalte müssen für Benutzer hilfreich sein, wie auf Twitter wiederholt:

ist zufrieden König?  Twitter-Kommentar

Es ist auch erwähnenswert, dass Unmengen anderer Faktoren Ihre Fähigkeit beeinflussen können, in den SERPs zu ranken, einschließlich der Seitenerfahrung, einem der neueren Google-Ranking-Faktoren. Die wichtigsten Vitalwerte der Website wirken sich auch auf das Ranking aus.

Wenn Sie nicht genügend Inhalte auf Ihrer Website haben, kann dies Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, in SERPs zu ranken. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, kann Ihnen unsere Agentur helfen.

Inhalt hilft Ihnen bei der Optimierung für Keywords

Laut unserer Umfrage denken 15,3 Prozent der Menschen, dass Inhalte König sind, weil sie zur Optimierung von Keywords beitragen.

Was Sinn macht; Schlüsselwörter sind das Rückgrat von SEO.

Die Optimierung für Keywords geht jedoch darüber hinaus, diese in Ihre Metatitel aufzunehmen und sie so oft wie möglich zu Ihren Inhalten hinzuzufügen.

Dank Google-Updates wie RankBrain und Hummingbird ist die alte Methode zur Ausrichtung auf Keywords nicht mehr verfügbar.

In der Vergangenheit fanden Vermarkter ein einzelnes Keyword (normalerweise ein Keyword mit geringer Konkurrenz und hohem Suchvolumen), schrieben einen Beitrag darüber, verschickten ihn per E-Mail und über soziale Medien, führten einen kleinen Linkaufbau durch und bam, Google-Rankings.

Es ist heutzutage nicht so einfach.

Google ist schlauer geworden und die Nutzer sind schlauer geworden. Wenn Sie beispielsweise einen Rang für “How to Do SEO” erhalten möchten, können Sie nicht einfach eine Reihe von Inhalten über SEO veröffentlichen.

Stattdessen müssen Sie sich auf verwandte Keywords, Long-Tail-Keywords und die Nutzererfahrung konzentrieren, um in Google einen guten Rang zu erreichen.

Sie müssen auch sicherstellen, dass die Geschwindigkeit Ihrer Website dem Schnupftabak entspricht.

Das Schreiben hochwertiger, nützlicher Inhalte ist jedoch immer noch einer der wichtigsten Faktoren für die Optimierung von Keywords. Vergessen Sie jedoch nicht alle anderen Faktoren, die sich auf das Ranking auswirken.

Inhalt verliert seine Krone

Etwas mehr als 10 Prozent der Befragten gaben an, dass Inhalte ihre Krone verlieren.

Einige Leute haben es vielleicht satt zu hören, wie Inhalte das A und O des digitalen Marketings sind.

Ich verstehe es. Die Wahrheit ist, dass digitales Marketing eine Menge mehr beinhaltet als nur das Erstellen von Inhalten.

SEO, PPC, soziale Medien, technisches SEO und sogar Linkaufbau sind entscheidend, um Ihre Google-Rankings zu verbessern und Leads und Conversions zu erzielen.

Wenn Sie nach “Inhalt ist tot” suchen, erhalten Sie unzählige Suchergebnisse. Graben Sie jedoch etwas tiefer, und diese Argumente halten kein Wasser.

Schauen wir uns einige der häufigsten Gründe an, warum Leute behaupten, dass Inhalte tot sind:

  • Laut CMSWire sind Marken durch die Erstellung von Ozeanen mit Inhalten ausgebrannt, und die Leser haben es satt, verkaufsstarke Inhalte von geringer Qualität zu erstellen.
  • Dreamgrow berichtet, dass Content Marketing tot ist und 2021 dreht sich alles um das Geschichtenerzählen.
  • Mark Schaefer behauptet, dass Content-Marketing keine nachhaltige Strategie ist, da unsere Fähigkeit, Inhalte zu konsumieren, begrenzt ist, während sich die Menge an Inhalten alle 9 bis 24 Monate verdoppelt.

Im Wesentlichen laufen alle diese Behauptungen auf eines hinaus: Die Verbraucher haben es satt, beschissene Inhalte zu haben.

Sie möchten keinen 500-Wörter-Beitrag lesen, der wenig Wert bietet und hauptsächlich darauf abzielt, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu präsentieren. Twitter stimmte zu:

ist zufrieden König?  Twitter-Kommentar

Hier ist die Sache, aber die Verbraucher wollten nie beschissene Inhalte lesen. Dieser Inhalt hat Ihnen früher geholfen, in Google zu ranken, aber er hat nie wirklich die Kundentypen konvertiert, die Sie tatsächlich behalten möchten.

Was hat sich verändert?

Die Wahrheit ist nicht viel. Verbraucher wollen Inhalte, die überzeugen, aufklären, nützliche und interessante Informationen liefern.

Eines hat sich seit den 1990er Jahren geändert, als Bill Gates seinen Aufsatz verfasst hat. Die Art der Inhalte, die Benutzer wünschen, hat sich dramatisch geändert. Damals war es aufregend, ein einzelnes Foto über das Internet zu senden. Jetzt werden Podcasts, Videos, Kurse und interaktive Inhalte immer beliebter.

Die Verbraucher von heute möchten Inhalte in allen Formen – Video, Audio und sogar interaktive Inhalte.

Während Google-Updates wie die wichtigsten Website-Vitalwerte an Dynamik gewinnen, kann keiner der neuen Ranking-Faktoren Ihre Website für sich allein bewerten.

Zum Beispiel hilft eine perfekte Benutzererfahrung nicht, wenn es keine Inhalte gibt, mit denen Benutzer lesen oder interagieren können.

Anstatt davon auszugehen, dass Inhalte ihre Krone verlieren, ist es möglicherweise an der Zeit, sich eingehender mit einem Berater zu befassen, der eine Site-Prüfung durchführt, um festzustellen, welche Inhalte nicht funktionieren, und andere Probleme zu aktualisieren, mit denen Ihre Site möglicherweise konfrontiert ist, z. B. langsame Ladezeiten.

Fazit

Der Inhalt verliert nicht seine Krone; Es erweitert nur die königliche Familie.

Ungeachtet dessen, was einige Vermarkter denken, kann man mit Sicherheit sagen, dass Inhalte nicht so schnell ihren Glanz verlieren. Google mag es, die Leute konsumieren es immer häufiger und es kann Ihre Fähigkeit, in SERPs zu rangieren, drastisch verbessern.

Die Art und Weise, wie wir Inhalte erstellen, und die effektivsten Arten von Inhalten ändern sich jedoch.

Google verwendet künstliche Intelligenz, um den Kontext von Inhalten besser zu verstehen. Daher ist es wichtiger denn je, mehrere Keywords zu verwenden und Long-Tail-Keywords in Ihre Inhalte zu integrieren.

Die Leute haben es satt, langweilige, langweilige und verkaufsstarke Inhalte zu haben. Andere Inhaltstypen wie Videos und interaktive Inhalte werden wahrscheinlich zur Norm.

Dies bedeutet, dass Vermarkter ihr Content-Marketing-Spiel verbessern müssen, ohne es vollständig aufzugeben.

Ist der Inhalt immer noch König? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren.

Beratung mit Neil Patel

Siehe Wie meine Agentur fahren kann Fest Verkehrsmengen auf Ihrer Website

  • SEO – Unmengen an SEO-Traffic freischalten. Sehen Sie echte Ergebnisse.
  • Inhaltsvermarktung – Unser Team erstellt epische Inhalte, die geteilt, Links abgerufen und Besucher angezogen werden.
  • Bezahlte Medien – effektive bezahlte Strategien mit klarem ROI.

Buchen Sie einen Anruf

Comments are closed.