How To Build a WordPress Website in 7 Easy Steps

Offenlegung: Dieser Inhalt wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie also auf einige unserer Links klicken, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

WordPress hat offiziell die 39% -Marke überschritten und macht über ein Drittel des gesamten Webs aus.

Es ist wie der Oprah Winfrey der Webhosting-Welt – zuverlässig, hat eine treue Nutzerbasis, einen ausgezeichneten Ruf und ist weltweit sehr beliebt. Daher ist es absolut sinnvoll, eine Website auf WordPress zu erstellen.

Das Erstellen einer Website mag beängstigend erscheinen, wenn Sie kein „Technikfreak“ sind, aber vertrauen Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass sich die Zeiten geändert haben. Es ist jetzt schneller, billiger und einfacher als je zuvor.

In diesem Handbuch werde ich Ihnen erklären, wie Sie eine WordPress-Site in weniger als 60 Minuten erstellen.

Bereit?

Dein Zwei-Minuten-Spickzettel

Sie haben nicht genug Zeit, um den ganzen Artikel durchzugehen? Hier ist dein kurzer Spickzettel.

Haftungsausschluss: Dies ist nur der Kern des ganzen Schebangs. Suchen Sie hier also nicht nach zu vielen Details. Diese sind weiter unten.

Obwohl Ihnen mehrere Optionen für Webhosting-Anbieter zur Verfügung stehen, empfehle ich, Ihre Reise mit der WordPress-Website mit Bluehost zu beginnen. Es ist super zuverlässig, bietet schnelle Ladezeiten und ist gut für Ihr Budget.

Der erste Schritt besteht darin, Ihr Konto bei Bluehost einzurichten. Das Ganze ist ziemlich einfach und beinhaltet nur die Auswahl eines Abonnementplans, die Registrierung Ihres Domainnamens und den Abschluss des Geschäfts. Das ist es!

Als nächstes müssen Sie WordPress installieren (Bluehost erledigt dies für Sie) und sich mit der Benutzeroberfläche vertraut machen. Dann müssen Sie ein Thema für Ihre Website auswählen, das am besten zu Ihrer Marke passt und die Dinge auch funktional macht. Mein Favorit ist ThemeForest, aber Sie können sich auch an das offizielle Verzeichnis von WordPress halten.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Permalink-Struktur so einstellen, dass Ihre Links besser lesbar und für die SERPs optimiert sind. Das ist super wichtig, also überspringen Sie es bitte nicht. Sie können auch Plugins installieren, um die Fähigkeiten Ihrer Website zu erweitern. Dies ist jedoch streng optional.

Schließlich müssen Sie nur noch fantastische Inhalte erstellen, die Besucher auf Ihre Website locken.

Voila! Sie haben jetzt eine WordPress-Website, die wunderschön aussieht, erstaunliche Inhalte enthält und bereit ist, den Datenverkehr zu verarbeiten.

Lassen Sie uns nun genauer sehen, wie das Ganze funktioniert.

Schritt 1: Wählen Sie einen Domainnamen

Ihr Domainname ist Ihre Identität im Internet. So findet Ihr Publikum Sie und identifiziert Ihre Marke. Genau deshalb sollten Sie etwas wählen, das Ihre Marke widerspiegelt und für die Benutzer einfacher in ihren Browser einzutippen und Sie zu finden ist.

Sie haben jedoch die völlige Freiheit, Ihren Domain-Namen zu wählen. Sie können einen beliebigen Namen auswählen, sofern dieser verfügbar und nicht von anderen Unternehmen registriert ist.

Hier sind einige Tipps zur Auswahl eines großartigen Domainnamens für Ihre Website:

  • Machen Sie es markenfähig und einzigartig klingend
  • Stellen Sie sicher, dass es unvergesslich ist
  • Halt dich kurz
  • Halten Sie es einfach zu buchstabieren, auszusprechen und zu tippen
  • Fügen Sie nischenbezogene Wörter hinzu. Wenn Sie beispielsweise Pizza verkaufen möchten, ist es sinnvoll, irgendwo in der Domäne Pizza hinzuzufügen.

Denken Sie darüber nach: Klingt www.pizzahut.com nicht besser als pizzasellingplace.com? Genau.

Sie können Domain Wheel, einen kostenlosen Website-Namensgenerator, verwenden, um weitere Ideen zu entwickeln, wenn Sie nach Inspiration suchen. Geben Sie einfach ein Keyword ein, das sich auf Ihre Nische bezieht, und das Tool gibt Ihnen unzählige Vorschläge, die Sie inspirieren.

Nachdem Sie einen potenziellen Domainnamen haben, müssen Sie dessen Verfügbarkeit überprüfen. Angesichts der Tatsache, dass etwa 1,8 Millionen Websites online sind, kann es eine kleine Herausforderung sein, originell zu bleiben, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

Da wir alle kostenlose Dinge lieben, können Sie Ihre Domain kostenlos registrieren, wenn Sie einen Webhosting-Service abonnieren.

Apropos Domainregistrierung…

Schritt 2: Wählen Sie einen Webhosting-Anbieter und registrieren Sie einen Domainnamen

Es gibt Hunderte von Unternehmen, die Webhosting-Dienste verkaufen, und Tonnen von Unternehmen, mit denen Sie einen neuen Domainnamen registrieren können. Aber wäre es nicht bequemer, ein Unternehmen zu wählen, das Ihnen beide Dienstleistungen anbietet?

Ein typisches Beispiel: Bluehost.

Dieser Webhosting-Anbieter ist zuverlässig, anfängerfreundlich, günstig UND bietet Ihnen einen kostenlosen Domainnamen – nehmen Sie ihn von jemandem, der in seiner Karriere viele Websites für seine Kunden erstellt hat.

Vergessen wir auch nicht, dass Bluehost eines der wenigen Unternehmen ist, die auf der offiziellen WordPress.org-Webseite empfohlen werden.

Auf Bluehost verkauft? Großartig!

So geht es weiter:

Besuchen Sie die Website von Bluehost

Gehen Sie in Ihrem Webbrowser zu Bluehost.

Wählen Sie Ihren Hosting-Plan

Auf Ihrem Bildschirm werden drei Hosting-Plan-Optionen angezeigt:

  • Basic – Ab 2,95 USD pro Monat
  • Plus – Ab 4,95 USD pro Monat
  • Choice Plus – Ab 5,45 USD pro Monat

Wenn Sie gerade Ihre Website starten, können Sie den günstigsten Tarif auswählen – Basic – und sich ein Stück Internet sichern. Denken Sie daran, dass Sie den Preis von 2,95 USD nur erhalten, wenn Sie sich für ein Dreijahresabonnement entscheiden.

Registrieren Sie Ihre Domain

Sobald Sie Ihr Abonnement ausgewählt haben, werden Sie von Bluehost aufgefordert, Ihre Domain einzurichten und zu registrieren.

Hier sehen Sie zwei Möglichkeiten:

  • Erstellen Sie eine neue Domain
  • Verwenden Sie eine Domain, die Sie besitzen

Wähle aus Erstellen Sie eine neue Domain Option und geben Sie Ihren gewählten Namen aus Schritt 1 ein. Ich empfehle außerdem, eine .com-Erweiterung auszuwählen, um Ihrer Website einen professionelleren Touch zu verleihen.

Geben Sie Ihre persönlichen Daten und Kontodaten ein

Als nächstes müssen Sie Ihre persönlichen Daten angeben, um Ihr Konto einzurichten.

Wenn Sie nach unten scrollen, wird der Abschnitt Paket-Extras angezeigt. Achten Sie darauf, nur die Felder zu überprüfen, die Ihrer Meinung nach für Ihre Website sinnvoll sind.

Für mich ist die Auswahl von Domain Privacy + Protection ein Muss, da persönliche Informationen wie Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer nicht in öffentlichen Datenbanken angezeigt werden. Ein paar Cent mehr auszugeben, ist schließlich nichts, wenn es um Sicherheit geht.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf einreichen um Ihren Kauf abzuschließen.

Schritt 3: Lassen Sie Bluehost WordPress für Sie installieren

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie einen Hosting-Dienstanbieter und einen Domain-Namen. Herzliche Glückwünsche!

Das einzige was fehlt ist WordPress.

Natürlich können Sie WordPress manuell installieren. Aber warum sollten Sie es tun, wenn Sie Bluehost dazu bringen können, es für Sie zu tun – kostenlos?

Überprüfen Sie nach Abschluss des Anmeldevorgangs Ihren Posteingang auf eine E-Mail von Bluehost. Es enthält Details, die Ihnen zeigen, wie Sie sich bei Ihrem Kundenprofil anmelden und mit der Arbeit an Ihrer Website beginnen können.

Sobald Sie sich angemeldet haben, zeigt Ihnen Bluehost einen benutzerfreundlichen Assistenten, der Sie durch den Prozess der Installation von WordPress auf Ihrem Hosting-Setup führt.

Alternative Möglichkeit:

Sie können WordPress auch installieren, indem Sie auf die gehen Meine Seiten Sektion. Klicke auf das Site erstellen Klicken Sie auf die Schaltfläche, und die Installation beginnt automatisch. Geben Sie den Namen Ihrer neuen Site und den Benutzernamen / das Passwort ein, und Ihre WordPress-Website ist betriebsbereit.

Schritt 4: Wählen Sie ein Thema oder Design für Ihre Website

Einer der größten USPs von WordPress ist die Unterstützung von Themen.

Themen sind austauschbare Designs, mit denen Sie auf Knopfdruck ändern können, wie Ihre WordPress-Website aussieht. So sieht Ihre Website beispielsweise standardmäßig aus:

Sie können das Erscheinungsbild Ihrer Website ändern, indem Sie ein anderes beliebtes kostenloses Thema auswählen (ich habe Hestia ausgewählt). Es wird jetzt so aussehen:

Erfahren Sie, warum die Themenkompatibilität das größte Alleinstellungsmerkmal von WordPress ist.

Wählen Sie ein Thema, das Ihnen gefällt

Es gibt Hunderte – wenn nicht Tausende – von WordPress-Themen.

Sie können beginnen, indem Sie sich das offizielle Verzeichnis auf WordPress.org ansehen. Abgesehen davon gibt es mehrere andere Themengeschäfte und Marktplätze wie ThemeForest. Hierbei handelt es sich um Websites von Drittanbietern, die kostenlose und Premium-Themen anbieten, um die Präsentation der Website zu ändern, ohne den Inhalt zu ändern.

Sie können alle verschiedenen Websites durchgehen und ein Thema auswählen, das Ihnen am besten gefällt.

Installieren Sie Ihr ausgewähltes Thema

Wenn Sie ein Thema aus dem offiziellen Verzeichnis von WordPress.org auswählen, müssen Sie nur drücken Installieren jetzt sofort. So geht’s:

Gehe zu Aussehen, gefolgt von Themenund dann auf klicken Neue hinzufügen. Geben Sie den Namen des Themas, das Sie installieren möchten, in die Suchleiste ein und klicken Sie dann auf Installieren Schaltfläche unter dem gewünschten Thema.

Klicken Sie nach der Installation auf aktivieren Sie um die Sache auf Ihrer Website zu aktivieren.

Wenn Sie ein Thema verwenden möchten, das von einem vertrauenswürdigen Drittanbieter gekauft wurde, unterscheiden sich die Schritte geringfügig.

So können Sie ein Premium-Thema auf Ihrer Website installieren:

  1. Laden Sie zunächst die ZIP-Datei des neuen Themas herunter.
  2. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an und gehen Sie zu Aussehen, und dann Themen.
  3. Klicke auf das Neue hinzufügen Möglichkeit. Sie werden dann zum WordPress-Theme-Dashboard weitergeleitet.
  4. Wählen Sie die blaue Schaltfläche oben auf dem Bildschirm aus Thema hochladen. Wählen Sie nach der Eingabeaufforderung die ZIP-Datei von Ihrem Computer aus.

Nach einer Erfolgsmeldung wird ein Link angezeigt, über den Sie Ihr Team aktivieren können. Das ist es!

Während einige Themen kostenlos sind, variieren Premium-Themen im Preis. Es gibt Optionen ab 10 US-Dollar und Optionen bis zu 200 US-Dollar. Sie können eine Option auswählen, die Ihrem Budget und Ihren Vorlieben am besten entspricht.

Schritt 5: Plugins installieren (optional)

Sie können Plugins installieren, um die Funktionalität Ihrer Website zu verbessern. Stellen Sie sich diese als Anwendungen für Ihr Mobiltelefon vor.

Sie können sich in unserem besten WordPress-Plugin-Handbuch auf Null-Down-Optionen beziehen, aber Sie haben die freie Hand, diejenigen auszuwählen, die Sie am meisten ansprechen. Von der Optimierung über die Analyse des Website-Verkehrs bis hin zur Sicherheit finden Sie unzählige Optionen für jede Kategorie.

Gehen Sie jedoch bei der Installation von Plugins nicht über Bord. Dies führt zu einer Verlangsamung Ihrer Website, was wiederum zu Verkehrsverlusten führen kann.

Wie sie sagen, gibt es zu viel Gutes.

Schritt 6: Konfigurieren Sie wichtige Site-Einstellungen

Das Einrichten von Permalinks ist sehr, sehr wichtig! Genau deshalb sollten Sie dies sofort nach dem Start Ihrer WordPress-Website tun.

Die Permalink-Struktur entscheidet, wie Ihre Website-Links aussehen. Stellen Sie sich das als Repräsentation Ihrer Site-Struktur vor. Für NeilPatel.com sieht es ungefähr so ​​aus:

Eine gute Permalink-Struktur sagt Ihrem Besucher genau, wo er sich auf Ihrer Website befindet (in unserem Beispiel in unserem Blog-Bereich), während eine schlechte Struktur das Gegenteil bewirkt. Die richtige Permalink-Struktur ist auch entscheidend für die Verbesserung Ihres SEO-Rankings.

Es gibt viele Möglichkeiten, es falsch zu machen. Deshalb habe ich eine dreistufige Anleitung zusammengestellt, die Ihnen hilft, es richtig zu machen:

  1. Klicken Sie in Ihrem WordPress-Dashboard auf die Einstellungen aus dem Seitenmenü und gehen Sie zu Permalinks.
  2. Klicken Sie im Feld Allgemeine Einstellungen auf Benutzerdefinierte Struktur.
  3. Es macht keinen Sinn, sich dafür zu entscheiden Numerisch da es nur Ihren Besucher verwirren wird. Außerdem dient es nicht viel für SEO-Zwecke.
  4. Geben Sie die Tag-Zeichenfolge “/ blog /% postname% /” ein.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf speichern zu Speichern Sie die Änderungen.

Schritt 7: Richten Sie wichtige Webseiten ein und bewerben Sie Ihre Site

Wenn Ihre Website fertig ist, können Sie sich jetzt darauf konzentrieren, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, mit denen Sie Ihren Traffic und Ihre Conversions steigern können. Erstellen Sie zunächst wichtige Webseiten wie Info, Kontaktformular, Datenschutzrichtlinie, Portfolio und Store (falls zutreffend).

Wünschen Sie weitere Informationen und eine schrittweise Anleitung? Lesen Sie in meinen Anleitungen nach, wie Sie ein Blog starten und mit dem Bloggen Geld verdienen können.

Ich kann wirklich nicht genug betonen, wie wichtig es ist, optimierte Inhalte auf Ihrer Website zu haben, die für Ihre Nische relevant sind. Stellen Sie also sicher, dass Sie gründliche Nachforschungen anstellen, um alles richtig zu machen.

Fazit

Das war alles, was Sie brauchten, um eine WordPress-Website zu erstellen.

Am Ende haben Sie einen Domainnamen, einen Webhosting-Anbieter und eine laufende Website. Experimentieren Sie weiter in Ihrer Nische und Sie werden bald eine treue Fangemeinde aufbauen, die Ihre Meinung schätzt oder Ihre Produkte / Dienstleistungen liebt.

Haben Sie Ihre Website bereits gestartet? Wer ist Ihr Lieblings-Webhosting-Anbieter aller Zeiten, wenn ja?

Beratung mit Neil Patel

Siehe Wie meine Agentur fahren kann Fest Verkehrsmengen auf Ihrer Website

  • SEO – Unmengen an SEO-Traffic freischalten. Sehen Sie echte Ergebnisse.
  • Inhaltsvermarktung – Unser Team erstellt epische Inhalte, die geteilt, Links abgerufen und Besucher angezogen werden.
  • Bezahlte Medien – effektive bezahlte Strategien mit klarem ROI.

Buchen Sie einen Anruf

Comments are closed.