How you can use heatmaps to stage up your content material advertising and marketing sport

30-Sekunden-Zusammenfassung:

  • Heatmaps stellen Benutzereingriffsdaten auf Ihrer Webseite in grafischer Form dar.
  • Sie wurden von Cormac Kinney, dem Softwarehersteller, eingeführt, um Händlern dabei zu helfen, den Markt zu schlagen.
  • Heutzutage verwenden Vermarkter Heatmaps, um das Verhalten der Benutzer in Bezug auf Inhalte zu visualisieren und ihr Content-Marketing entsprechend zu verbessern.

Wenn Sie in der digitalen Marketing-Szene sind, haben Sie wahrscheinlich bereits von Heatmaps gehört. Sie sind ein großartiges Tool für Vermarkter, um zu sehen, wie Benutzer mit Websites interagieren.

Für diejenigen unter Ihnen, die Neulinge sind, werfen wir einen kurzen Blick darauf, was eine Heatmap ist.

Heatmaps: Einführung und Typen

Eine Heatmap kann als Werkzeug zur Datenvisualisierung erklärt werden. Es stellt verschiedene Werte mithilfe von Farben dar, um den Benutzern komplexe Datensätze anzuzeigen.

Heatmaps zeigt:

  • Wie gut funktioniert eine bestimmte Seite?
  • Welcher Ihrer Inhalte erregt zuerst die Aufmerksamkeit der Benutzer?
  • Und wenn es Inhalte gibt, die sie nicht verstehen oder an denen sie nicht interessiert sind.

Heatmaps verwenden Farben im Bereich von Blau bis Rot, wobei Blau am kühlsten (mit geringer Beteiligung an der Webseite) und Rot am wärmsten (mit hohem Engagement) ist.

Schauen Sie sich das folgende Beispiel an. Das leuchtende Orange und Rot zeigen das höchste Engagement der Besucher, und die anderen Bereiche werden nicht so oft angesehen.

Quelle: Crazy Egg Website

Sie können sehen, dass sich die Besucher hauptsächlich auf den oberen Rand der Seite konzentriert haben und viel weniger ganz nach unten gescrollt haben.

Es gibt verschiedene Arten von Heatmaps zur Auswahl, je nachdem, welche Art von Informationen Sie erhalten möchten.

Hier sind drei der beliebtesten Heatmap-Typen:

  • Überlagerungsberichte: Diese teilen die Klicks auf Ihrer Website in Prozent auf, sodass Sie sehen können, wo die Leute am meisten klicken und wo nicht.
  • Bildlaufkarten: Diese Option zeigt Ihnen, wie weit die Benutzer auf der Seite kommen, bevor sie aufhören zu scrollen und zu lesen.
  • Konfetti-Bericht: Dies ist eine hochauflösende Ansicht einer herkömmlichen Heatmap. Der Unterschied besteht darin, dass Sie auf einer Konfetti-Karte einzelne Klicks sehen können. Jeder Klick wird durch einen farbigen Punkt angezeigt.

Jetzt wissen Sie also, was eine Heatmap ist und aus welchen verschiedenen Typen Sie auswählen können. Lassen Sie uns einige Möglichkeiten herausfinden, wie Sie Ihre Content-Strategie mithilfe von Heatmaps verbessern können.

1. Finden Sie die fehlenden Teile des Inhaltspuzzles

Sobald Sie Ihrer Seite Inhalt hinzugefügt haben, möchten Sie nicht nur wissen, wie viele Personen diesen Inhalt sehen, sondern auch, wie viel gelesen wird. Lesen sie zwei Zeilen und gehen dann oder haben Ihre Inhalte ihr Interesse?

Eine Bildlaufkarte zeigt an, wie weit Ihre Besucher auf der Seite gehen, sodass Sie feststellen können, wie viel von Ihren Inhalten sie lesen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Tom schreibt eine faszinierende, ausführliche Webseite über Wachstumshacking.

Er erklärt Dokumente, Fälle und die Aktivitäten der Kunden und zeigt auf, warum viele Lösungen nicht nützlich sind.

Tom veröffentlicht seine Ergebnisse online und teilt sie. Der Verkehr sieht gut aus. Leute besuchen und lesen seine Seite.

Tom ist damit zufrieden, fragt sich aber immer noch, ob sie es wirklich lesen oder ob sie es sich ansehen und gehen. Er beschließt, seine Besucherberichte zu überprüfen.

Arten von Heatmaps

Quelle: Crazy Egg Website

Wie Tom (und Sie) anhand der Scroll-Karte sehen können, gelangt nur etwa 1 von 15 oder sogar 20 Lesern zum Ende seiner Seite. Das heißt, die meisten lesen es entweder nicht oder nur einen Teil davon.

Neben diesen Informationen bietet die Bildlaufkarte weitere Einblicke in das Nutzerverhalten der Website.

Es zeigt, an welchen Inhalten die Benutzer Zeit verbracht haben, welche Filter und Menüoptionen am häufigsten verwendet werden, welche Abschnitte ohne Lesen gescrollt werden und wie weit sie in die Seite hinein klicken.

Die Daten können verwendet werden, um in Zukunft effektivere Website-Inhalte zu erstellen.

Mit bezahlten Suchdaten können Sie Keyword-Möglichkeiten zum Erstellen relevanter Inhalte, Social Media-Posts und Anzeigenkopien aufdecken. Fügen Sie jedoch Heatmaps hinzu, und Sie haben noch mehr Wissen darüber, welche Inhalte Ihre Zielgruppe wünscht.

Kombinieren Sie die Verwendung von Heatmaps mit Google Analytics, um festzustellen, wie lange Nutzer auf Ihrer Website bleiben, bevor sie abprallen. Sie können sehen, wie weit die meisten von ihnen kommen, bevor sie gehen, und den Grund dafür herausfinden.

Fehlt auf dieser Seite etwas? Ist es schwer zu lesen? Ist der Inhalt irrelevant?

Die Heatmap zeigt Ihnen genau, an welchen Teilen sie interessiert sind und wo sie abfallen, und Sie können dieses Wissen nutzen, um den Inhalt zu verbessern.

2. Glätten Sie die Reibung zwischen Benutzer und CTA

Heatmaps werden häufig verwendet, um zu verstehen, wie Website-Besucher mit CTA-Schaltflächen und anderen Elementen auf der Seite interagieren.

Schauen Sie sich dieses Bild an. Auf der linken Seite sehen Sie, dass die Benutzer mehr Zeit damit verbracht haben, das Werbebanner zu betrachten, als tatsächlich an der Website-Kasse etwas zu kaufen.

Verwenden von Heatmaps, um die Reibung zwischen Benutzern und CTA auszugleichen

Quelle: Convince & Convert Website

Auf der rechten Seite sehen Sie, dass einige kleine Änderungen vorgenommen wurden, um die Benutzer zur bevorzugten Aktion des Vermarkters zu ermutigen.

3. Optimieren Sie Bilder, um Aufmerksamkeit zu erregen

Eine andere Verwendung von Heatmaps besteht darin, Ihnen die besten Orte zum Hinzufügen von Bildern zu zeigen. Mehr Besucher als Sie wahrscheinlich denken, versuchen, auf nicht verknüpfte Bilder zu klicken.

Angenommen, ein Blog-Beitrag weist eine hohe Absprungrate auf. Besucher kommen, aber sie bleiben nicht und Sie möchten wissen warum.

Hier bietet sich eine Heatmap an.

Ein Konfetti-Klick-Track-Bericht zeigt möglicherweise, dass Ihre Besucher kommen. Klicken Sie auf mehrere Dinge, die nicht anklickbar sind, und ärgern Sie sich dann und springen Sie.

Also wollen sie sich durchklicken. Sie wissen einfach nicht wie.

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an. Dies sind zwei Versionen einer E-Commerce-Landingpage.

A / B-Tests mit Heatmaps für den E-Commerce

Quelle: VWO-Website

Im ersten Bild schaut das Baby direkt auf den Betrachter, was es zum aufmerksamkeitsstarksten Objekt auf der Seite macht.

Aber schauen Sie sich das zweite Bild an. Hier schaut das Baby auf den Text. Dies hilft dabei, die Aufmerksamkeit der Benutzer unbewusst auf die Webkopie und die darin enthaltene Nachricht zu lenken.

A / B-Tests für die E-Commerce-Zielseite

Quelle: VWO-Website

4. Entdecken Sie das „Warum“ hinter dem Verlassen des Wagens

Eine weitere großartige Verwendung von Heatmaps ist das Testen von UX und Benutzerfreundlichkeit.

Ein Online-Händler stellt beispielsweise fest, dass viele Menschen in ihrem Online-Shop einkaufen und Artikel in ihren Warenkorb legen, den Warenkorb jedoch verlassen, anstatt die Artikel zu kaufen.

Einige UX-Tests können dem Händler zeigen, warum dies der Fall sein könnte.

Overlays und Heatmaps zeigen, wo Menschen klicken und wo nicht.

Möglicherweise ist der Checkout-Button nicht leicht zu erkennen oder zu niedrig auf der Seite.

Es kann sein, dass die Käufer von einer farbenfrohen Navigationsleiste abgelenkt werden oder dass nervige Anzeigen oder Popups sie vertreiben.

Vielleicht versuchen sie, auf die nicht anklickbaren Elemente zu klicken, und werden frustriert.

Sobald diese Ablenkungen oder Probleme beseitigt sind, führen Sie auf der betreffenden Seite einen A / B-Test durch, um herauszufinden, auf welcher Seite konvertiert wird.

5. Steigern Sie Ihren Conversion-Trichter

Wenn Sie testen, wie effektiv Ihr Content-Marketing ist, sowie UX und Benutzerfreundlichkeit testen, können Sie potenzielle Käufer leichter über den Conversion-Trichter bewegen.

Wenn beispielsweise einige Besucher einen ganzen Inhalt lesen und sich alle für Ihren kostenlosen Leitfaden anmelden, verbessern Sie die Leads Ihres Verkaufsteams und Ihr Inhalt ist erfolgreich.

Aber was ist mit der Tatsache, dass viele Besucher auf Ihre Zielseite kommen, aber niemand daran interessiert ist, Ihren kostenlosen Reiseführer zu erhalten oder sich Ihrer E-Mail-Liste anzuschließen?

Überprüfen Sie einfach die Heatmap und finden Sie heraus, wo sie klicken und ob sie überhaupt klicken.

Vielleicht versuchen sie zu klicken, aber sie klicken auf das falsche Element oder es ist nicht klar, wo sie klicken sollen. Oder vielleicht ist etwas auf der Seite kaputt.

Sehen Sie auf einer bestimmten Seite eine hohe Anzahl von Drop-Offs?

Schweben die Leute lange auf einem seltsamen Teil der Seite?

Notieren Sie sich die Schwachstellen auf den verschiedenen Seiten, verbessern Sie sie und prüfen Sie, ob Sie weniger Bounces und bessere Conversions erzielen können.

Die Hauptsache ist, nach Problemen zu suchen, die Ihre Besucher an der Konvertierung hindern könnten, ob es sich nun um Bilder handelt, die wie anklickbare Schaltflächen, schlechte Webkopien oder eine verwirrende Checkout-Erfahrung aussehen.

6. Stärken Sie Ihre internen Links

Der Ankertext, der zum Verknüpfen mit verschiedenen Seiten Ihrer Website verwendet wird, bietet mehr Kontext für das, worum es auf dieser Seite geht, oder zumindest so sehen es die Suchmaschinen.

Mit internen Links können Sie eine Inhaltshierarchie erstellen, in der die wichtigsten Seiten als die wertvollsten angesehen werden, und die Link-Gerechtigkeit auf verschiedene Seiten verteilen.

Wenn Sie sich beim Wachstum Ihrer Website auf Inhalte verlassen, ist die interne Verknüpfung eine hervorragende Strategie, um Ihre Autorität in Bezug auf Schlüsselthemen zu stärken. Der Inhalt kann in “Säulen” – oder “Eckpfeiler” -Seiten und Unterthemen gruppiert werden.

Was hat das mit Heatmaps zu tun?

Wie Sie wissen, bieten Heatmaps detaillierte Informationen darüber, wo Besucher klicken. Auf diese Weise können Sie die Leistung interner Links messen. Die gewonnenen Erkenntnisse können verwendet werden, um mehr Verkehr auf Seiten zu lenken, indem Sie die Platzierung Ihrer Links optimieren.

7. Verbessern Sie auch ausgehende Links

Das Anbieten verlockender ausgehender Links scheint zwar die Benutzer von Ihrer Website zu vertreiben, ist jedoch nicht so intuitiv, wie es sich anhört.

Das Einfügen ausgehender Links in Ihre Inhalte ist eine gute SEO-Praxis.

Durch die Verknüpfung mit seriösen Quellen werden sowohl Lesern als auch Google angezeigt, dass Sie nützliche Informationen bereitstellen möchten. Laut Untersuchungen der Stanford University können die von Ihnen ausgewählten Links Lesern und Suchmaschinen viel über die Qualität Ihrer Inhalte erzählen.

Wenn Sie beispielsweise auf eine Spam-Site verlinken, wird Ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigt.

Wie verwenden Sie Heatmaps, um gute ausgehende Links zu unterstützen?

Eine Klickkarte kann Ihnen zeigen, welche Ihrer ausgehenden Links am häufigsten und am wenigsten angeklickt werden. Dies gibt Ihnen einen Einblick in das, woran Ihr Publikum am meisten interessiert ist.

Auf welche Ihrer Outbound-Looks möchten Besucher klicken? Was finden sie am interessantesten oder glaubwürdigsten?

Eine Bildlaufkarte ist auch nützlich, um ausgehende Links zu verbessern. Vielleicht finden Leser einen Ihrer Links irrelevant oder spammig, und viele fallen an diesem Punkt ab.

In diesem Fall ist es möglicherweise an der Zeit, eine bessere Website zu finden, auf die verlinkt werden kann, oder den Link ganz zu entfernen.

Andernfalls kann es sein, dass der Inhalt der Seite nicht den Anforderungen entspricht und einige Nacharbeiten erforderlich sind.

Fazit

Wenn Sie wissen, wie Benutzer mit der Struktur Ihrer Website sowie deren Inhalt und anderen Elementen interagieren, können Sie eine Inhaltsstrategie entwickeln, um Besucher zu halten, die mehr von Ihren Inhalten lesen und mehr konvertieren.

Heatmaps können Ihnen dabei helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem Sie reibungsbedingte Probleme identifizieren und neue Wege finden, um Besucher anzulocken und die Conversions zu steigern.

Heatmaps sind in vielerlei Hinsicht für Vermarkter nützlich, aber am besten in Kombination mit anderen Recherchetools.

Zu erfahren, wie Käufer Ihre Website wahrnehmen und erleben, ist eine wichtige Information und kann wirklich zum Erfolg Ihrer Website beitragen.

Lyuthar Jacob arbeitet als Redaktionsassistent bei einer Agentur für digitales Marketing – Clickmatix.com.au. Er ist der Typ Geek, der es liebt, Themen zu erforschen, die von Marketing über Lifestyle bis hin zu Geld sparen reichen. Und teilen Sie seine Entwicklung durch seine Aufzeichnungen.

Comments are closed.