Q&A with Hootsuite’s VP of Company Advertising and marketing, Henk Campher

30-Sekunden-Zusammenfassung:

  • Die Pandemie hat Menschen in ihre Häuser und in soziale Medien getrieben wie nie zuvor.
  • Hootsuite hat seit Anfang 2020 das sich ändernde Verhalten der Verbraucher im Internet genau beobachtet.
  • Wir haben uns mit Henk Campher, Vice President of Corporate Marketing und Head of Social Impact bei Hootsuite, getroffen, um Ihnen dabei zu helfen, eine Creme-Level-Perspektive für Ihre digitalen Strategien abzuleiten.
  • Wissen, wie CMOs Wert in SMM-Bemühungen finden, Marktanalysen durchführen und Social-Media-Kampagnen durchführen können, die in den Augen des Top-Managements tatsächlich erfolgreich sind.

Vom Erlernen von Bananenbrotrezepten über die Kontaktaufnahme mit Angehörigen, die Jagd nach Jobs bis hin zum Einkaufen von Weihnachtsgeschenken führte die Pandemie Menschen in ihre Häuser und in soziale Medien wie nie zuvor. 2020 hat uns gezeigt, wie Menschen auf Instagram, Twitter, TikTok und LinkedIn zurückgegriffen haben. Während Hootsuite das sich ändernde Verhalten der Verbraucher im Internet genau beobachtet hat, wWir haben eingeholt Henk Campher, VP of Corporate Marketing und Head of Social Impact bei Hootsuite, um Ihnen dabei zu helfen, eine Creme-Level-Perspektive für Ihre digitalen Strategien abzuleiten.

Frage: Bezahlte Anzeigen haben ihre eigenen Nachteile wie eine verringerte Seitenreichweite. Wie können Sie ein Aufwärtsdiagramm für die organische Seitenreichweite beibehalten und Beziehungen, Engagement und Direktvertrieb fördern?

Henk Campher: Verfolgen Sie beim Social-Media-Marketing niemals einen einheitlichen Ansatz, insbesondere bei organischen Inhalten. Um ein großes Publikum zu erreichen, müssen organische Beiträge optimiert werden. Dazu müssen Sie die Plattform und das Publikum verstehen, für die Sie optimieren. Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Plattformen, die für Ihr Unternehmen am sinnvollsten sind. Wenn Sie beispielsweise ein B2B-Unternehmen sind, finden Sie möglicherweise den größten Wert auf LinkedIn oder Twitter, während sich ein B2C-Unternehmen möglicherweise für Snapchat, Instagram oder TikTok interessiert, um eine jüngere Zielgruppe zu erreichen.

Wenn Sie möchten, dass organische Inhalte in sozialen Medien eine gute Leistung erbringen, erstellen Sie ansprechende und personalisierte Inhalte, die für die von Ihnen verwendete Plattform geeignet sind. Geben Sie den Menschen einen Grund, Ihren sozialen Beiträgen zu folgen und sich mit ihnen zu beschäftigen. Um besser zu verstehen, welche Inhalte bei Ihrem Publikum ankommen, verwenden Sie zunächst Social-Listening-Tools. Bei Hootsuite integrieren wir uns direkt in Brandwatch, damit unsere Kunden direkt über ihr Dashboard auf Social-Intelligence-Funktionen zugreifen können.

Fallstudie:

Securian Financial, ein Kunde von Hootsuite Financial Services, konnte mithilfe von Social Listening feststellen, dass sich die wichtigsten demografischen Daten von der Beschwerde über Quarantäne zum Austausch positiver Inhalte im Zusammenhang mit der Verbindung verlagerten. Was entstand, war Life Balance Remix, eine UGC-Kampagne, die Menschen dazu ermutigte, Inhalte zu teilen, die ihre „neue Normalität“ hervorhoben und Tausende von Teilnehmern mit über 2,5 Millionen Kampagnenimpressionen auf Twitter und Instagram anlockten.

Neben der Erstellung der richtigen Inhalte für die richtige Plattform ist es wichtig, mit Menschen in Kontakt zu treten. Zeigen Sie Ihrem Publikum die menschliche Seite Ihrer Marke. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Mitarbeiter in sozialen Medien ansprechen und ihre Geschichten teilen oder sich über ein Tool zur Mitarbeitervertretung wie das Amplify-Tool von Hootsuite mit der breiteren Community verbinden. Wenn Sie das Engagement für Posts steigern möchten, stellen Sie Ihrem Publikum relevante und interessante Fragen. Dies ist auch eine großartige Gelegenheit, um herauszufinden, was sie interessiert. Wenn Sie sich auf Wert konzentrieren und die richtigen Inhalte erstellen, können Sie erfolgreich Beziehungen zu Ihrem Publikum aufbauen, das Engagement steigern und den Umsatz steigern.

Frage: Was sind die wichtigsten Kennzahlen für soziale Medien, die CMOs dabei helfen können, den direkten Wert der Marketingbemühungen von Vermarktern für soziale Medien zu erkennen?

Henk Campher: Sowohl für B2C- als auch für B2B-Marken besteht der Schlüssel zu einer erfolgreichen sozialen Messung darin, Ihre Messdaten einfach zu halten. Vertrauen Sie klassischen plattformübergreifenden Kennzahlen wie Return-on-Ad-Ausgaben und Lebenszeitwert, da diese Maßnahmen auch direkt mit den Geschäftszielen Ihres Unternehmens verknüpft sind. Wenn Sie den Inhalt ausgewählt haben, von dem Sie glauben, dass er bei Ihrem Publikum ankommt, testen Sie Ihre Ideen, um herauszufinden, welche Beiträge das meiste Engagement, die meisten Freigaben und Impressionen generieren, und tun Sie dies für jede soziale Plattform. Testen, lernen und optimieren Sie weiter. Wenn Sie jedoch Ihre sozialen Anstrengungen messen möchten, ist es wichtig, Ihre Geschäftsziele im Auge zu behalten und KPIs zu entwickeln, die den allgemeinen Zielen und Erwartungen Ihres Unternehmens entsprechen. Metriken wie Impressionen und Reichweite sollten bewusst analysiert werden.

Wenn Sie die Markenbekanntheit steigern möchten, konzentrieren Sie sich auf das allgemeine Engagement und darauf, wie lange Besucher auf Ihrer Website bleiben. Auf diese Weise können Sie beurteilen, ob Ihre Inhalte nicht nur “Content-for-Content-Sake” sind, sondern tatsächlich bei Ihrem Publikum Anklang finden und zu Conversions führen.

Frage: Was sind die typischen Berührungspunkte / Aspekte, die Vermarkter in ihre Social-Media-Kampagnen einbeziehen müssen, um den Wert für die Marke widerzuspiegeln und die CMO-Erwartungen zu erfüllen?

Henk Campher: Einer der wichtigsten Aspekte einer Social-Media-Kampagne ist das soziale Zuhören. Ein robustes Social-Listening-Tool ermöglicht Ihnen den Zugriff auf Echtzeit-Einblicke in die Verbraucherstimmung, sich verändernde Trends und Wettbewerbsinformationen. Diese Erkenntnisse sind der Schlüssel, um einer Marke zu helfen, besser zu verstehen, wie Verbraucher eine Kampagne beurteilen und was sie von Ihrer Marke erwarten.

Die besten Social-Media-Kampagnen haben auch bestimmte Ziele und sind zweckorientiert. Sie müssen das Kundensegment verstehen, das Sie mit einer bestimmten Kampagne erreichen möchten. Um dies zu erreichen, erstellen Sie Profile oder Personas für Ihre Kerngruppen, die Daten und Erkenntnisse aus Marketingkanälen (einschließlich sozialer Netzwerke) und CRM integrieren. Um zu verstehen, wie, wo und wann Sie mit Ihren Wählern in Kontakt treten können, müssen Sie ein klares Bild ihrer Motivationen und Bedürfnisse haben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Integration sozialer Daten. Unsere ‘Bericht über soziale Transformation Es wurde festgestellt, dass nur 10% der Vermarkter der Meinung sind, dass sie ausgereifte Praktiken zur Integration sozialer Daten in Unternehmenssysteme wie Adobe, Microsoft, Marketo oder Salesforce haben. Nach unseren AngabenBericht über soziale Trends 202185% der Unternehmen, die soziale Daten in ihre anderen Systeme integrieren, haben das Vertrauen, den ROI von sozialen Medien genau zu quantifizieren. Während die Datenintegration ein komplexer Prozess ist, ist die Integration von bezahlten und organischen Social-Media-Aktivitäten ein viel zugänglicherer Einstiegspunkt, der Marketingfachleuten helfen kann, soziales Engagement besser mit Kundenidentität und messbarem ROI zu verbinden. Wir haben festgestellt, dass reife Organisationen mit vollständig integrierten bezahlten und organischen sozialen Strategien 32% sicherer sind, den ROI von Social Media zu quantifizieren.

Frage: Wie wichtig ist es für eine Marke, sich in sozialen Angelegenheiten und sozialen Investitionen zu engagieren?

Henk Campher: Die erfolgreichsten Marken dieses Jahres stellten sich nicht in den Mittelpunkt des Gesprächs – sie entschieden sich stattdessen zuzuhören. Nachdem sich Marken die Zeit zum Zuhören genommen haben, müssen sie kreative und einfühlsame Wege finden, um dem Gespräch einen Mehrwert zu verleihen, anstatt zu versuchen, es zu führen. Marken sollten ihrer Identität und ihrem Publikum treu bleiben, indem sie fragen:

  • “Was ist meine Rolle?”
  • “Welche Gespräche sind für mich sinnvoll und warum?”
  • “Wie können soziale Medien zu meinen Geschäftszielen beitragen?”

Eine Stimme in wichtigen Gesprächen zu haben, ist für eine Marke von großer Bedeutung. Wenn eine Marke jedoch Themen veröffentlicht, die nicht mit der Persönlichkeit und Identität der Marke übereinstimmen, werden die Kunden dies bemerken. Da in den sozialen Medien zu jeder Zeit eine Vielzahl unterschiedlicher Konversationen stattfinden, ist es wichtig, einen Entwurf für die Kommentierung einer Konversation zu erstellen, wenn überhaupt.

Frage: Welche Methoden können CMOs implementieren, um soziale Medien wie Facebook, Twitter und LinkedIn für eine effektive Marktanalyse zu nutzen?

Henk Campher: Es gibt verschiedene bewährte Methoden, die CMOs implementieren können, wenn sie Social-Media-Plattformen für Marktanalysen verwenden. Bevor Sie mit Ihrer Analyse beginnen, haben Sie immer ein klares Ziel vor Augen. Es ist wichtig zu prüfen, was genau Sie analysieren möchten, ob es sich um Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Konkurrenz handelt. Durch eine quantitative Inhaltsanalyse durch Bewertung der Engagementrate Ihrer sozialen Beiträge können Unternehmen eine Vorstellung davon erhalten, ob eine Nachricht oder ein Produkt bei Ihren Followern Anklang findet. Social Listening ist ein weiteres unglaublich leistungsfähiges Werkzeug zur Analyse. Durch soziales Zuhören können Sie herausfinden, wie die Leute über Ihre Marke sprechen. Es ist auch wichtig, nicht schüchtern zu sein. Seien Sie als Marke befähigt, Taktiken wie Umfragen und Umfragen in sozialen Netzwerken zu implementieren, um mit Kunden in Kontakt zu treten und informative Einblicke zu erhalten, wie Ihr Publikum über Ihre Marke denkt.

Frage: Wie würden Sie ein Online-Ereignis, bei dem Mitarbeiter in sozialen Medien empfohlen werden, für einen maximalen Turnaround pushen?

Henk Campher: Entwickeln Sie im Voraus eine effektive Social-Media-Strategie und stellen Sie Ihren Mitarbeitern die richtigen Ressourcen und Tools zur Verfügung, um für die Veranstaltung zu werben. Sie können dies tun, indem Sie die Richtlinien für Inhalte und soziale Plattformen im Voraus erstellen, damit die Mitarbeiter sie problemlos in den sozialen Medien verbreiten können. Bei Hootsuite können Marken mit unserem Amplify-Tool ihre soziale Reichweite erweitern und das Engagement der Mitarbeiter steigern. Die Verwendung von Plattformen, die für die Anwaltschaft der Mitarbeiter geeignet sind, erzielt die erfolgreichsten Ergebnisse.

Frage: Was sind Ihre Expertentipps für die effektivsten Möglichkeiten zur Durchführung einer Social-Media-Kampagne, insbesondere während der Ferienzeit 2020?

Henk Campher: Die Feiertage sind eine großartige Gelegenheit für Marken, das Engagement zu steigern und den Umsatz in sozialen Medien zu steigern. Hier sind meine vier Tipps, um eine effektive Social-Media-Kampagne zu erstellen und sich von der Konkurrenz abzuheben:

  1. Optimieren Sie Ihren Zeitplan für die Veröffentlichung in sozialen Medien um wechselnden Arbeitstagen oder -zeiten Rechnung zu tragen. B2B-Unternehmen haben tagsüber häufig höhere Engagement-Raten, da die Mitarbeiter früh abreisen und abends weniger arbeiten. B2C-Unternehmen haben im Allgemeinen eine bessere Reichweite, wenn dies nicht während der typischen Arbeitszeit geschieht.
  2. Kuratieren Sie weiterhin Inhalte über die Feiertage, selbst wenn die Aktivitäten auf den sozialen Kanälen auf breiter Front zurückgehen könnten. Wenn Sie sich in sozialen Netzwerken ruhig verhalten, werden Ihre Kunden es bemerken.
  3. Behalten Sie das Engagement der Community bei Beziehungen, Verbindungen und Engagement sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Social-Media-Kampagne. Reagieren Sie immer umgehend auf Kundenprobleme oder Kommentare.
  4. Die Feiertage sind eine großartige Zeit, um die “menschliche” Seite zu präsentieren Ihres Geschäfts. Nutzen Sie Plattformen wie Instagram, um das Unternehmen und die Mitarbeiter zu präsentieren und mit der Community insgesamt zu interagieren.

Frage: Was sind die häufigsten Fehler, die Marken bei ihren Social-Media-Pushs machen?

Henk Campher: Der häufigste Fehler, den Marken machen, besteht darin, Social Media lediglich als Übertragungsmedium zu betrachten. Mit fast drei Milliarden Menschen auf Facebook pro Monat, mehr als einer Million auf Instagram und Hunderten von Millionen auf Twitter, Pinterest, TikTok und Snapchat ist es verlockend, so zu denken. Während Social Media mit organischen Posts begann und sich später bezahlter Social Advertising zuwandte, sollten Marken den Kernwert von Social Media nie aus den Augen verlieren: Aufbau und Pflege von Beziehungen. Nehmen Sie sich Zeit, um in den Aufbau von Beziehungen zu investieren, da dies Marken dabei hilft, starke Bindungen zu ihrem Publikum aufzubauen und die Kundenbindung zu steigern, was letztendlich ihrem Geschäft zugute kommt. Nehmen Sie sich die Zeit, um die Persönlichkeit Ihrer Marke zu etablieren, und verbinden Sie sich mit Kunden, indem Sie einen einfühlsamen „Human-First“ -Ansatz verfolgen.

Wie macht Ihre Marke das Social Media Marketing in dieser Weihnachtszeit optimal? Gibt es Herausforderungen bei der Wertschöpfung aus Sicht des Sitzungssaals? Teilen Sie uns Ihre Gedanken zu unserem Interview mit und schreiben Sie einen Kommentar!

Comments are closed.