The way to Monetize Your Model’s Weblog, In response to HubSpot’s Weblog Leaders

Unabhängig davon, ob Sie ein persönliches Blog betreiben oder das offizielle Blog auf der Website Ihres Unternehmens verwalten, ist die Monetarisierung Ihrer Arbeit durchaus möglich – es erfordert nur viel Zeit und Mühe.

Es gibt zwar keine genaue Formel, um Geld zu verdienen, aber es gibt einige bewährte Strategien, mit denen Sie experimentieren können, um herauszufinden, welche für Ihre Inhalte, Ihr Geschäftsmodell und Ihr Publikum am besten geeignet sind.

Im Folgenden werden wir uns mit einigen dieser Monetarisierungsideen befassen und Ratschläge von HubSpots eigenen Blog-Leitern erhalten.

Blog-Monetarisierung

Wenn Sie über das Bloggen nachdenken, denken Sie vielleicht, dass es viel Arbeit für wenig Belohnung ist. Das Bloggen kann jedoch eine der wichtigsten Möglichkeiten sein, um den Umsatz Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens zu steigern. Bei der Blog-Monetarisierung verdienen Sie Geld mit Ihrem Blog, egal ob für eine persönliche Marke oder Ihr Unternehmen.

Wie verdienen Blogs Geld?

Bevor wir uns mit den Monetarisierungsstrategien befassen, fragen Sie sich vielleicht: “Wie wird mein Blog Geld verdienen?” Nun, Ihr Blog kann auf verschiedene Weise Geld verdienen, einschließlich Lead-Generierung, Affiliate-Marketing, Markenpartnerschaften, Kooperationen oder Werbung. Um mehr zu erfahren, können Sie sich über die Arten von Blogs informieren, mit denen Sie Geld verdienen, und herausfinden, welche Strategie für Ihr Blog am besten geeignet ist.

Nachdem wir nun einige Möglichkeiten kennen, wie Blogs Geld verdienen können, wollen wir uns mit den wichtigsten Monetarisierungsstrategien für Ihr Blog befassen.

So monetarisieren Sie einen Blog

  1. Ordnen Sie Blog-Posts bestimmten Conversion-Punkten zu.
  2. Nehmen Sie Informationen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung in Ihre Blog-Beiträge auf – tun Sie dies jedoch sparsam und nachdenklich.
  3. Bauen Sie einen Bleitrichter für Ihr Produkt.
  4. Bieten Sie anderen Marken gesponserte Content-Möglichkeiten an.
  5. Coaching-Dienstleistungen anbieten.
  6. Vermarkten Sie Ihre freiberuflichen Schreibfähigkeiten.
  7. Nehmen Sie am Affiliate-Marketing teil.

1. Ordnen Sie Blog-Posts bestimmten Conversion-Punkten zu.

Als Unternehmen können Sie Ihr Blog verwenden, um Leads und Conversions zu erzielen.

AJ Beltis, Marketing Manager im HubSpot-Channel-Monetarisierungsteam, sagt: “Conversion ist die Grundlage für die Monetarisierung von Blogs. Unabhängig davon, ob es sich um einen E-Commerce-Kauf, eine Demo-Anfrage oder einen Download von Inhaltsangeboten handelt, müssen Ihre Blog-Posts unbedingt auf eine Absicht hinweisen , verwandter nächster Schritt auf dem Weg des Käufers. “

Sie fragen sich vielleicht: “Wie kann ich das tun?”

Beltis rät sich, sich zu fragen, was jemand, der diesen speziellen Blog-Beitrag liest, von Ihrem Unternehmen möchte oder braucht. Anschließend sollten Sie die Assets erstellen, die Sie für die Konvertierung in Form von Webseiten, Formularen oder Inhalten benötigen. Danach platzieren Sie Ihre Handlungsaufforderungen natürlich zu diesem nächsten Schritt im Blog-Beitrag, damit die Leser daran erinnert werden, was Ihr empfohlener nächster Schritt ist.

“Wenn Sie diese CTAs in geeigneten Abschnitten des Blogs platzieren, ziehen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit die Aufmerksamkeit der Leser mit hoher Absicht auf sich. Durch diesen Prozess werden mehr Leser auf den Weg gebracht, zahlende Kunden für Ihr Unternehmen zu werden”, fügt Beltis hinzu.

2. Nehmen Sie Informationen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung in Ihre Blog-Beiträge auf – tun Sie dies jedoch sparsam und nachdenklich.

Wenn Sie Blog-Posts schreiben, ist es wichtig, dass jeder Post nicht nur eine Verkaufstaktik ist. Ihre Blog-Beiträge sollten Bildungsinhalte enthalten, von denen jeder profitieren kann, nicht nur Ihre Kunden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung niemals erwähnen sollten.

Caroline Forsey, Herausgeberin des HubSpot-Marketing-Blogs, erklärt: “Wenn Sie Inhalte über die besten Tools für X schreiben und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung eine gute Lösung für die Suchanfrage dieses Benutzers darstellt, würde ich dringend empfehlen, sie in diese aufzunehmen.” Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Ihr Blog langfristig zu monetarisieren, insbesondere, weil derselbe Inhalt Ihr Unternehmen möglicherweise mit Geld versorgt. Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Ihr Blog langfristig zu monetarisieren mit führt 3-5 Jahre in die Zukunft. “

Auch dies bedeutet nicht, dass Sie immer und nur für Ihr eigenes Produkt oder Ihre eigene Dienstleistung werben sollten.

Forsey fügt hinzu: “Sie riskieren, den Ruf Ihres Blogs zu schädigen, wenn Sie dies zu oft oder außerhalb des entsprechenden Kontexts tun. Die Leser möchten kein zufälliges” Kaufen Sie mein Produkt! “Sehen. CTA in einem für Ihr Produkt irrelevanten Inhalt – und wenn sie den Eindruck haben, dass Ihr Inhalt tatsächlich nur eine Spielerei oder versteckte Werbung ist, misstrauen sie Ihrer Marke als Ganzes. “

Um dies zu vermeiden, schlägt Forsey vor, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nur dort zu erwähnen, wo es sinnvoll ist, und in einer Liste anderer Tools, die Sie Unternehmen vorschlagen, damit sie das Gefühl haben, dass Sie sie mit nützlichen Informationen ausstatten, damit sie ihre eigene Entscheidung am besten treffen können. geeignet für ihre Bedürfnisse.

“Vertrauen Sie mir: Wenn Leser Ihre Inhalte gerne lesen und der Meinung sind, dass Ihre Marke wirklich hilfreich ist, geben sie Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung einen zweiten Blick”, sagt sie.

3. Bauen Sie einen Bleitrichter für Ihr Produkt.

Wenn Sie in einem B2B-Unternehmen arbeiten oder einen langen Verkaufszyklus haben, ist das Lesen eines Blogposts normalerweise die erste und am weitesten entfernte Interaktion eines Kunden von seinem tatsächlichen Kauf. Aber es ist wohl auch die wichtigste Stufe des eingehenden Trichters. Wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums mit hilfreichen, lehrreichen oder unterhaltsamen Inhalten auf sich ziehen, entsteht ein größerer Personenkreis, der in Leads umgewandelt und als Kunden geschlossen werden kann. Mit anderen Worten, Ihr Blog markiert den Beginn einer Beziehung zu Ihren Kunden.

Lestraundra Alfred, die Manager-Redakteurin des HubSpot-Verkaufsblogs, sagt: “Wenn Sie Ihr Blog bekannter machen möchten, sollten Ihre Inhalte dazu beitragen, die Lücke zwischen dem Problem, das der Leser zu lösen versucht, und Ihrem Produkt, das dienen kann, zu schließen.” Als Lösung: Indem Sie Inhalte erstellen, nach denen Ihr idealer Kunde sucht und die ihn interessieren, können Sie eine solide Community von Lesern aufbauen, die gut zu Ihrem Produkt passen und, wenn sie gefördert werden, zu Kunden für Ihr Unternehmen werden. “

Idealerweise möchten Sie überzeugende Blog-Inhalte erstellen, die Ihr Publikum über eine Google-Suche oder soziale Medien leicht entdecken kann. Sie können auch bezahlen, um Ihre Verbreitung auf Facebook zu verbessern, das über die besten Targeting-Tools aller Social-Media-Websites verfügt und kostengünstig ist, oder durch bezahlte Suche, die Sie an die Spitze eines hochvolumigen Google-SERP bringen kann Einige Schlüsselwörter sind teuer.

Nachdem die Nutzer Ihre Blog-Inhalte mehr gelesen haben und sie konsistent lesen möchten, melden sie sich für das E-Mail-Abonnement Ihres Blogs an. Einst Fremde Ihrer Marke, sind sie jetzt regelmäßige Besucher.

Wenn diese Besucher genügend Blog-Beiträge lesen, können Sie sie dazu verleiten, Conversion-Angebote wie das oben erwähnte Beltis herunterzuladen. Anschließend können Sie qualifizierte Leads mit mehr Blog-Posts und Lead-Generatoren über E-Mail- oder Facebook-Anzeigen pflegen. Wenn Sie sie konsequent schulen und ihnen bei der Lösung ihrer Probleme helfen, bauen Sie ihr Vertrauen auf, sodass es wahrscheinlicher ist, dass sie sich in die Mitte Ihres Trichters bewegen, wenn sie bereit sind. Sobald Sie sehen, dass sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung recherchieren, indem sie Fallstudien lesen, eine Demo anfordern oder versuchen, den Vertrieb zu kontaktieren, können Sie sie an den unteren Rand des Trichters verschieben, wo der Vertrieb sie als Kunden qualifiziert.

Der Vertrieb wird einige dieser Leads für Kunden schließen und sie werden sich bei Ihnen bedanken, wenn sie dies tun. Ihr Blog hat seine Kunden mit Ihrer Marke bekannt gemacht.

4. Bieten Sie anderen Marken gesponserte Content-Möglichkeiten an.

Verlage wie BuzzFeed und The Dodo produzieren Inhalte, die jeden Tag soziale Medien überfluten. Und sie verdienen Geld, indem sie anderen Marken dabei helfen.

Marken werden mit ihren Videoproduktions-, Social Media- und Analyseteams zusammenarbeiten, um Posts und Videos zu erstellen, die ihrer Formel für Viralität folgen. Publisher verteilen diesen gesponserten Inhalt auch an ihre massiven Social-Media- und Website-Follower. Dieser Inhalt ähnelt dem nativen Inhalt des Herausgebers, sodass das Publikum ihn gerne liest, seine Kunden einer großen, engagierten und neuen Zuschauerzahl aussetzt und ihre Follower und das Engagement des Publikums steigert.

Wenn Ihr Blog eine erhebliche Menge an Traffic generiert, können Sie Ihre redaktionelle Expertise und die Reichweite des Publikums nutzen, um kleineren Marken dabei zu helfen, faszinierende Geschichten einem größeren und besseren Publikum zu erzählen.

Wenn Sie gesponserte Inhalte richtig machen, kann sich dies für Ihre Marke auszahlen. Dies schafft nicht nur eine weitere Einnahmequelle, sondern die Partnerschaft mit anderen Marketing-Köpfen kann Ihrem Team auch dabei helfen, beispiellose Kreativität zu entfalten. Tatsächlich hat T Brand Studio, das in der New York Times ansässige Anzeigengeschäft, bezahlte Posts erstellt, die genauso viel Engagement erregen wie einige der leistungsstärksten Artikel von nytimes.com.

5. Coaching-Dienstleistungen anbieten.

Ihre Blog-Beiträge können als Anhaltspunkt dafür dienen, wie viel Ihre Leser von Ihnen zu einem bestimmten Thema lernen können. Denn wenn Sie über die Verbesserung bestimmter Fähigkeiten wie Verkauf, soziale Kompetenz, Sport, Kochen und Musik schreiben, können Ihre Blog-Beiträge Ihren Lesern nur so viel beibringen. Sie müssen diese Fähigkeiten im wirklichen Leben üben, um eine wesentliche Verbesserung zu sehen.

Aber wenn Ihre Leser diese Fähigkeiten selbst üben, werden sie nur so viel besser. Wenn sie sich wirklich verbessern wollen, führt sie das Training mit einem Trainer schneller als alles andere zum Erfolg. Denk darüber nach. Was würde Ihre Basketballfähigkeiten am meisten verbessern? Lesen Sie Michael Jordans Buch über das Schießen und Üben seiner Tipps selbst? Oder sein Buch lesen und dann Schießunterricht mitnehmen?

Wenn Sie als Coach eine persönliche Marke führen, ist Ihr Blog Ihr wichtigstes Marketinginstrument. Es hilft Ihren potenziellen Kunden, sich selbst zu verbessern, und gibt ihnen einen Einblick in das Leben, wenn sie tatsächlich eines ihrer lebenslangen Ziele erreichen würden. Ihr Blog inspiriert die Leser, nach ihren Träumen zu streben. Und wenn sie motivierter sind, ihr Potenzial auszuschöpfen, möchten sie normalerweise einen Experten, der sie auf Größe hinweist, nicht nur auf sich selbst.

6. Vermarkten Sie Ihre freiberuflichen Schreibfähigkeiten.

Wenn Sie ein freiberuflicher Blogger sind, müssen Sie potenziellen Kunden zeigen, dass Sie überzeugende Inhalte schreiben können. Um dies zu tun, könnten Sie versuchen, ihre Aufmerksamkeit mit Ihrer vorherigen Arbeit zu erregen, aber Sie haben normalerweise keine Kontrolle über diese Themen. Was ist, wenn sie ihr Interesse nicht wecken?

Der beste Weg, potenziellen Kunden zu zeigen, dass Sie überzeugende Inhalte schreiben können, besteht darin, sie mit Ihren eigenen Inhalten zu beschäftigen. Wenn Sie ein Blog starten, haben Sie Zugriff auf die Leistungsmetriken Ihres Posts und haben die vollständige Kontrolle über die Themen, die Sie behandeln. Auf diese Weise können Sie Inhalte schreiben, von denen Sie wissen, dass Ihre Zielgruppe sie verschlingen wird, und so immer mehr potenzielle Kunden für Ihr Blog gewinnen. Und sobald sie feststellen, dass sie sich bei der Beratung zum Content-Marketing auf Sie verlassen, wissen sie, dass sie Ihnen vertrauen können, um ihr eigenes Content-Marketing zu verbessern.

Zum Beispiel vermarktet Eddie Shleyner, ein freiberuflicher Texter und Content-Vermarkter, sein Geschäft namens VeryGoodCopy, indem er Artikel über Copywriting, Content-Marketing und Psychologie schreibt. Seine Artikel sind so ansprechend und aufschlussreich, dass Organisationen wie The North Face, Geico und Mercedes Benz ihn einstellen, um Artikel, eBooks, Zielseiten, Website-Kopien und E-Mail-Kampagnen zu schreiben.

7. Nehmen Sie am Affiliate-Marketing teil.

Affiliate-Marketing ist eine der besten Möglichkeiten, ein Blog zu monetarisieren, wenn Sie kein Produkt oder keine Dienstleistung verkaufen. Es ist auch ein relativ einfacher Prozess. Sie arbeiten mit einer E-Commerce-Plattform oder Unternehmen zusammen, die Partnerprogramme haben, und wählen relevante Produkte aus, die in Ihrem Blog beworben werden sollen. Ihre Partner senden Ihnen dann benutzerdefinierte Links zu ihren Produktseiten, mit denen Sie die von Ihrem Blog empfohlenen Kunden verfolgen können. Und wenn jemand auf den Link klickt und das Produkt kauft, erhalten Sie eine Provision.

Eines der beliebtesten Affiliate-Marketing-Programme ist Amazon Associates. Sie können aus über einer Million E-Commerce-Produkten von Amazon auswählen, um in Ihrem Blog zu werben, und Sie können bis zu 10% Provision verdienen.

Von allen Möglichkeiten, mit denen Sie beim Bloggen Geld verdienen können, erfordert Affiliate-Marketing den geringsten Zeit-, Geld- und Ressourcenaufwand. Sie müssen kein Produkt oder keine Dienstleistung bauen, vermarkten oder verkaufen, und das Einfügen von Affiliate-Links in Ihre Blog-Beiträge kostet kein Geld. Alles, was Sie tun müssen, ist zu warten, bis die Leute auf sie klicken und etwas kaufen.

Verdienen Sie Geld mit Ihrem Blog

Die Wahl Ihrer Monetarisierungsstrategie hängt von der Art des von Ihnen betriebenen Blogs und der Art des von Ihnen angebotenen Produkts oder der von Ihnen angebotenen Dienstleistung ab. Um Ihr Blog zu verbessern, lernen Sie, wie Sie sich auf Erfolg einstellen und die häufigsten Fehler beim Bloggen vermeiden.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag wurde ursprünglich im März 2018 veröffentlicht und aus Gründen der Vollständigkeit aktualisiert.

Comments are closed.