What’s Google Lighthouse?

Wäre es nicht schön, wenn Sie Ihre Website mit Googles Augen sehen könnten?

Wir alle wissen, dass die feinen Details des Google-Algorithmus streng geheim gehalten werden. Gleichzeitig verfügen wir über zahlreiche Informationen zu den Aspekten, die Google bei der Beurteilung einer Website für wichtig hält.

Darüber hinaus bietet Google eine Vielzahl kostenloser Tools an, mit denen wir unsere Websites verbessern können. Ein solches Tool ist Google Lighthouse.

Ein Ranking-Faktor, von dem wir wissen, dass er immer wichtiger wird, ist das Seitenerlebnis. Google Lighthouse könnte das Tool sein, das Sie benötigen, um sicherzustellen, dass Ihre Website in diesem und vielen anderen Bereichen funktioniert.

Was ist Google Lighthouse?

Google Lighthouse ist ein kostenloses Tool, das leistungsstarke Einblicke zur Verbesserung Ihrer Website bietet. Durch die Erstellung eines Leuchtturmberichts können Sie die Seitenerfahrung jeder Webseite bewerten und auf wertvolle Tipps zugreifen, um deren Leistung zu verbessern.

Google hat kürzlich den Schwerpunkt auf das Seitenerlebnis gelegt, einschließlich des Hinzufügens eines neuen Satzes von Core Web Vital-Signalen. Die Signale zeigen, wie ein Benutzer Ihre Seite erlebt, und Sie können über Lighthouse sehen, wie sich Ihre Website in diesem Bereich verhält.

Da es sich bei Lighthouse um eine Google-Anwendung handelt, kann dies eine hervorragende Möglichkeit sein, Ihre Website so zu sehen, wie Google sie möglicherweise sieht, wenn Sie wissen, dass Empfehlungen direkt vom Suchmaschinenriesen selbst stammen.

Eine großartige Sache bei Lighthouse ist, dass es Ihnen umsetzbare Einblicke gibt und gleichzeitig einfach zu bedienen ist. Mit nur wenigen Klicks erhalten Sie detaillierte Informationen zur Seitenerfahrung und erhalten aussagekräftige Einblicke in die Leistungsverbesserung.

Google Lighthouse-Bericht

Mit mehr als 3,5 Milliarden Suchanfragen pro Tag ist Google die mit Abstand beliebteste Suchmaschine. Es ist daher äußerst nützlich zu sehen, wie Ihre Website angezeigt und gemessen wird.

Welche Metriken misst Google Lighthouse?

Jeder Lighthouse-Bericht verfügt über fünf Kategorien: Leistung, Barrierefreiheit, Best Practices, SEO und progressive Web-App. Google hat bestätigt, dass Aspekte wie Ladegeschwindigkeit und mobile Erfahrung in den Algorithmus einfließen. Mit diesen Metriken können Sie möglicherweise sehen, wie Sie in diesen entscheidenden Bereichen arbeiten.

Mit einem klaren 1-100-Bewertungssystem können Sie mit Lighthouse Ihre Seiten prüfen und Verbesserungsmöglichkeiten finden. Sie können jeden Abschnitt erweitern, um detaillierte Einblicke zu erhalten und Orte zu finden, an denen Sie Ihre Seite schnell verbessern können, wie im folgenden Screenshot gezeigt.

Sobald Sie die Änderungen implementiert haben, können Sie bei Lighthouse erneut nachsehen, ob sie Ihre Punktzahl verbessert haben.

Erweiterter Google Lighthouse-Bericht

Wenn Sie beispielsweise die „Leistung“ erweitern, finden Sie Daten, die direkt mit den wichtigsten Web-Vitalen verknüpft sind, z. B. die Zeit bis zum interaktiven und ersten inhaltlichen Malen.

Diese Metriken geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie schnell Ihre Seite geladen wird und wie schnell das Laden wahrgenommen wird. Mit anderen Worten, es geht nicht nur darum, wie schnell die gesamte Seite geladen wird. Es dauert ungefähr so ​​lange, bis der Benutzer richtig damit interagieren kann.

Diese Informationen sind äußerst wichtig, da die wahrgenommenen Ladegeschwindigkeiten einen großen Unterschied in der Interaktion der Benutzer mit Ihrer Website bewirken:

  • 46% der Menschen sagen, dass das Warten auf das Laden von Seiten der schlechteste Teil ihres mobilen Surferlebnisses ist.
  • Das Laden der durchschnittlichen mobilen Zielseite dauert 15,3 Sekunden.
  • Im Durchschnitt verbringen Benutzer 70% mehr Zeit mit Seiten, die in fünf Sekunden geladen werden.
  • Pro 100 Millisekunden, die Ihre Website zum Laden benötigt, kann Ihre Conversion-Rate um 7% sinken.

Diese Metriken machen einen großen Teil der Benutzererfahrung aus, und Lighthouse verwendet die wichtigsten Web-Vitale, um Ihnen ein Verständnis für die Qualität und Leistung Ihrer Webseite zu vermitteln. Wenn Sie diese Informationen und sogar hilfreiche Tipps zur Verbesserung der Leistung haben, haben Sie wahrscheinlich eine Menge von dem, was Sie benötigen, um technische Verbesserungen an Ihrer Site vorzunehmen.

Wie funktioniert Google Lighthouse?

Sie können sich vorstellen, dass Sie ein gutes Gefühl dafür bekommen, wie schnell Ihre Seiten geladen werden, indem Sie Ihre URL in die Suchleiste eingeben und prüfen, ob sie gut geladen wird oder nicht.

Unterschiedliche Personen surfen jedoch auf sehr unterschiedliche Weise im Internet, und die Art und Weise, wie jemand auf der anderen Seite der Welt nach Ihrer Website sucht, unterscheidet sich möglicherweise stark von Ihrer Vorgehensweise.

Google weiß, dass der Großteil des Datenverkehrs von Mobilgeräten kommt, und es weiß auch, dass die Mehrheit der Menschen keinen Zugriff auf superschnelles 4G oder 5G hat. Um dies zu simulieren, testet Google Ihre Webseite, indem Sie Ihre Website über eine suboptimale 3G-Verbindung auf einem langsamen Gerät besuchen.

Warum macht Google das?

Nun, so ziemlich jede Website kann schnell über eine 5G-Verbindung geladen werden, aber das ist für die Mehrheit der Leute, die keinen so schnellen Zugriff haben, kein Vorteil. Google möchte alle Nutzer auf die beste Seite schicken, um ihre Suchanfragen zu beantworten. Ziel ist es daher, Websites mit der besten Erfahrung zu bewerten.

Wenn Ihre Site mit einer schlechten 3G-Verbindung gut funktioniert, funktioniert sie mit der neuesten 5G-Verbindung gut. Google erfährt also mehr über Ihre Website, indem es sie mit der 3G-Verbindung testet.

Wenn Google Ihre Website so beurteilt, sollten Sie auch Ihre Website so beurteilen – und deshalb kann Google Lighthouse so hilfreich sein.

Die Rolle der wichtigsten Web-Vitale in Google Lighthouse

Wie bereits erwähnt, hat Google viel Wert auf das Seitenerlebnis gelegt, und es ist absolut sinnvoll: Wie Nutzer Ihre Webseite erleben, ist entscheidend. Die jüngsten Ankündigungen von Google zu den wichtigsten Web-Vitalen sind der nächste Schritt in dieser Entwicklung und werden voraussichtlich 2021 zu einem Ranking-Faktor.

Die wichtigsten Web-Vitale sind einige der ersten Erkenntnisse, die in Ihrem Lighthouse-Bericht enthalten sind. Es ist klar, dass diese Signale für Google wichtig sind. Daher nehmen sie im Leistungsteil Ihres Berichts einen herausragenden Platz ein.

Kern-Web-Vitale haben drei Schlüsselkennzahlen, und obwohl die Sprache etwas kompliziert sein mag, sind sie Elemente, die Sie als Endbenutzer schätzen können:

Laden – Größte inhaltliche Farbe (LCP)

Als Benutzer muss nicht unbedingt die gesamte Seite schnell geladen werden. Sie benötigen dazu nur den wichtigsten Inhalt. Wenn eine Website den aussagekräftigsten Inhalt nur langsam lädt („größte inhaltliche Farbe“), frustriert dies die Benutzer und kann dazu führen, dass sie von der Seite abprallen.

Meistens platzieren wir die kritischen, auffälligen Informationen über der Falte – dies ist der Inhalt, der am schnellsten geladen werden muss.

Interaktivität – Erste Eingangsverzögerung (FID)

Die „Verzögerung der ersten Eingabe“ ist eine wichtige Messgröße, da sie einen Benutzererfahrungsfehler misst, der jeden nervt, der jemals das Internet genutzt hat.

Sie wissen, wann Sie in einem Formular auf die Schaltfläche “Senden” klicken und nichts scheint zu passieren, sodass Sie am Ende immer wieder aggressiv darauf klicken?

Die erste Eingabeverzögerung misst die Zeit zwischen dem Initiieren einer Aktion durch den Benutzer (z. B. Klicken auf “Senden”) und der Website, die diese Aktion ausführt (sie an die nächste Seite sendet). Eine lange Verzögerung bei der ersten Eingabe kann für Benutzer frustrierend sein und dazu führen, dass Sie Ihre Seite verlassen und an anderer Stelle nach Informationen suchen.

Visuelle Stabilität – Cumulative Layout Shift (CLS)

Möglicherweise stellen Sie beim Surfen auf einem mobilen Gerät häufig einen anderen UX-Fehler fest: Kumulative Layoutverschiebung.

“Kumulative Layoutverschiebung” ist, wenn sich Inhalte beim Laden der Site auf dem Bildschirm bewegen. Dies scheint auf den ersten Blick kein großes Problem zu sein, aber das Problem tritt auf, wenn Sie auf etwas klicken und es plötzlich verschoben wird. Es ist für den Endbenutzer unangenehm, daher ist es eine wichtige Metrik, auf die man achten muss.

Die Unterschiede zwischen PageSpeed ​​Insights und Google Insights

Sie denken vielleicht: “Das klingt alles großartig, aber wie unterscheidet sich Lighthouse von PageSpeed ​​Insights?”

Wenn Sie eine URL in PageSpeed ​​Insights eingeben, werden Erkenntnisse angezeigt, die Google Lighthouse sehr ähnlich sehen. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede.

PageSpeed ​​Insights vs. Google Lighthouse

Der Hauptunterschied besteht darin, dass sich PageSpeed ​​Insights nur auf die Seitenleistung konzentriert. Google Lighthouse bietet ein vollständiges Bild Ihrer Seitenerfahrung, indem Barrierefreiheit, Best Practices, SEO und progressive Web-Apps analysiert werden.

“Was bringt PageSpeed ​​Insights, wenn Google Lighthouse eine umfassendere Analyse meiner Website bietet?” Ich höre dich fragen.

PageSpeed ​​Insights stützt sich auf reale Daten, um die Leistung Ihrer Website sowie die Laboranalyse zu beurteilen. Lighthouse verwendet in seinem Bericht nur Laboranalysen. Während die Ergebnisse auf einem umfassenden Scan Ihrer Website basieren, ist dies nicht unbedingt die reale Erfahrung, die Ihre Benutzer erhalten.

“Sie sagen also, dass PageSpeed ​​Insights besser für die Beurteilung der Leistung geeignet ist?”

Wenn Sie sich nur mit der Leistung befassen, bietet PageSpeed ​​Insights alle Informationen, die Lighthouse bietet – jedoch mit dem Bonus realer Daten, die aus Interaktionen mit Ihrer Website gesammelt wurden. Der Erfolg Ihrer Website hängt jedoch von der gesamten Website ab. Hier kommt Google Lighthouse ins Spiel.

Es macht keinen Sinn, Ihre Punktzahl für die Leistung von 55 auf 60 zu verbessern, wenn die von Ihnen vorgenommenen Änderungen dazu führen, dass Ihre Zugänglichkeit und SEO sinken. Wenn Sie sich nur auf PageSpeed ​​Insights konzentrieren, ist dies eine Möglichkeit.

Wenn Sie jedoch Google Lighthouse im Auge behalten, können Sie sicherstellen, dass sich die von Ihnen vorgenommenen Änderungen insgesamt positiv auf Ihre Website auswirken.

So verwenden Sie Google Lighthouse

Google Lighthouse bietet Ihnen eine ziemlich technische Analyse Ihrer Website, aber Sie müssen nicht technisch versiert sein, um sie auszuführen. Tatsächlich dauert es nur einen Klick auf die Tastatur und zwei Mausklicks.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Lighthouse ausführen können: über Entwicklertools und ein Chrome-Add-On.

Google Lighthouse in Entwicklertools

  1. Öffnen Sie Ihre Zielwebseite in Google Chrome.
  2. Klicken Sie auf F12 oder Strg + Umschalt + J für Windows und Umschalt + Befehlstaste + I auf dem Mac, um das Audit-Panel der Entwicklertools zu öffnen.
  3. Wählen Sie auf den Registerkarten oben die beiden Pfeile aus, um das Menü zu erweitern.
  4. Klicken Sie im Dropdown-Menü auf “Leuchtturm”.
  5. Wählen Sie aus, ob Sie die Leistung von Mobilgeräten oder Desktops analysieren möchten
  6. Klicken Sie auf “Bericht erstellen”.

So führen Sie Google Lighthouse aus
Generieren Sie einen Google Lighthouse-Bericht

Chrome Add-On für Google Lighthouse

  1. Suchen Sie im Chrome-Webshop nach Lighthouse.
  2. Wählen Sie “Zu Chrome hinzufügen” und klicken Sie auf “Erweiterung hinzufügen”.
  3. Klicken Sie auf das Puzzlesymbol in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  4. Wählen Sie das Leuchtturmsymbol.
  5. Klicken Sie auf “Bericht erstellen”.
  6. Mit Ihrem Bericht wird eine neue Registerkarte geöffnet.

Google Lighthouse zu Chrome hinzufügen
Finden Sie Google Lighthouse in Chrome

Denken Sie auch daran, dass wenn Sie zusätzliche SEO-Tools wie Ubersuggest verwenden, diese wahrscheinlich Informationen von Lighthouse für Sie abrufen.

Ubersuggest ruft Daten aus Google Lighthouse ab

Wenn Sie eine URL über Ubersuggest ausführen, finden Sie in Ihrem Dashboard Leistungsdaten mit denselben Informationen, die Sie in Ihren Lighthouse-Berichten sehen.

Dies macht es zu einem zentralen Ort für alle Ihre SEO-Anforderungen und kombiniert Informationen über die Leistung Ihrer Website mit Keyword- und Mitbewerberanalysen.

Fazit

Lighthouse bietet einen kleinen Einblick in die Beurteilung Ihrer Webseiten durch Google. Dies ist nicht nur wichtig, um in den Suchmaschinen gut zu ranken, sondern es gibt Ihnen auch wichtige Daten darüber, wie Benutzer Ihre Website erleben, unabhängig davon, wie sie dort landen.

Das Seitenerlebnis wird für Google zu einem immer wichtigeren Faktor. es muss für Website-Besitzer gleichermaßen wichtig werden.

Lighthouse bietet die erforderlichen Erkenntnisse, um die Art und Weise, wie Ihre Benutzer Ihre Website erleben, spürbar zu verbessern. Dies kann einen großen Unterschied darin machen, wie erfolgreich Ihre Website bei der Umsetzung Ihrer Ziele ist.

Mit Lighthouse bietet Google kostenlose Informationen zur Verbesserung Ihrer Website und die Erstellung eines Berichts dauert fast keine Zeit. Machen Sie das Beste daraus!

Ist Lighthouse Ihr Lieblings-Google-Tool? Wenn nicht, welches?

Comments are closed.